Hessisch Oldendorf ist als Wohnort attraktiv

 
 

Die SPD wird sich für die zeitnahe Ausweisung von Wohnbauland einsetzen.

Durch die günstige Lage zu Rinteln, Hameln und die nahe Autobahnanbindung hat die Stadt Hessisch Oldendorf als Wohnort einen Vorteil. Aber auch gerade die ländliche Umgebung und die vielfältige Naherholung werden von Bauwilligen sehr geschätzt.

 

Für die Kernstadt, Fischbeck und Hemeringen werden für den aktuellen Baulandbedarf Flächen für neue Baugebiete gesucht. Im Planungsausschuss wurde im letzten Jahr beschlossen für die drei zuvor genannten Orte mögliche Flächen zu ermitteln. Der Ortsrat der Kernstadt hatte den Baulandbedarf für die Kernstadt in seinen Sitzungen ebenfalls immer wieder eingefordert.
Die Verwaltung hat hierzu schon die ersten Ermittlungen und erforderlichen Gespräche durchgeführt.

Für neue Bauflächen in der Kernstadt, möglichst zentrumsnah, liegen aktuell mehrere Anfragen vor, die möglichst zeitnah zur Verfügung stehen sollen.
Auch der Baulandbedarf für Fischbeck und Hemeringen soll bei der weiteren Bearbeitung berücksichtigt werden.

Der SPD –Fraktionsvorsitzende, Dirk Adomat, erklärte hierzu: „In den letzten Jahren haben wir sehr viele Baulücken innerhalb der Kernstadt und in den Dörfern schließen können. Diese Möglichkeiten sind nahezu erschöpft. Es gibt nach wie vor eine starke Nachfrage nach Bauland, aber auch nach wertigen Bestandsimmobilien. Das ist eine erfreuliche Entwicklung, für die wir uns bei den anstehenden Beratungen auch weiterhin einsetzen werden.“

Um hier möglichst zeitnah, insbesondere für die Kernstadt, Baugebiete zu entwickeln, wird sich der Planungsausschuss in einer extra hierfür angesetzten Sitzung beraten.
Ziel wird sein, den aktuellen Planungsstand und die weiteren erforderlichen Bearbeitungsschritte mit der Verwaltung zu besprechen.
Die neuen Baugebiete sollen so schnell wie möglich zur Verfügung gestellt werden.